Navigation

FDP Landesvorsitzender Holger Zastrow

holger_zastrow_fdp_sachsen

Holger Zastrow führt seit 1999 den sächsischen FDP-Landesverband. Der 45-jährige Dresdner ist Chef einer Werbe-, PR- und Eventagentur. Er wohnt mit seiner Frau in der sächsischen Landeshauptstadt.

https://www.facebook.com/Zastrow
http://www.twitter.com/HolgerZastrow

Politisch:

„Die sächsische FDP ist anders“, hat Holger Zastrow mal in einem Zeitungsinterview gesagt. Und auch nach der Regierungsbeteiligung der FDP seit 2009 in Sachsen blieb Zastrow seinem unkonventionellen Politikstil treu. Er wechselte nicht als Minister ins Kabinett, sondern blieb Landes- und Fraktionschef. Neben seiner Tätigkeit im Landtag ging Zastrow wie die meisten seiner FDP-Abgeordnetenkollegen auch einem Beruf nach. Er ist selbständiger Unternehmer. Die Mandatsträger haben sich so ihre persönliche Unabhängigkeit und die Nähe zum alltäglichen Berufsleben bewahrt.

Interview Holger ZastrowNeue Wege ging das Team um Zastrow aber auch an anderer Stelle. Alle 14 Abgeordneten spendeten freiwillig jeden Monat einen festen Betrag aus ihren Diäten. Eingesetzt wurde das Geld für soziale, kulturelle und karitative Zwecke in ganz Sachsen. Das deutschlandweit einmalige Projekt realisiert der FDP hilft e.V., dessen Vorsitzender Zastrow ist.

Die lokale Verankerung in seiner sächsischen Heimat ist Zastrow wichtig. Im Jahr 2004 war er erstmals für die FDP in den Dresdner Stadtrat eingezogen. Seit November 2009 ist er Vorsitzender der FDP-Stadtratsfraktion in der Landeshauptstadt.

Von den Montagsdemos zur Regierungsbeteiligung:

Sein politisches Engagement begann Zastrow bei den Montagsdemonstrationen im Wendeherbst 1989. Der heutige FDP-Landeschef gehörte zu den Mitbegründern der Jungliberalen Aktion (JuliA) in Dresden, deren erster Kreisvorsitzender er 1990 wurde. Im Jahr 1993 wurde er zum JuliA-Landesvorsitzenden gewählt. Im gleichen Jahr trat Zastrow in die FDP ein.

Nach der gescheiterten Landtagswahl 1999 übernahm Zastrow gemeinsam mit einem Team die Führung des FDP-Landesverbandes. Er setzte dabei auf ein typisch sächsisches Profil der Freien Demokraten – eine Partei müsse fest im Land verwurzelt sein und mit ihrer Politik zu Land und Leuten passen. Der eigenständige Kurs zahlte sich schließlich aus: Nach zehnjähriger außerparlamentarischer Opposition schaffte die FDP im September 2004 mit 5,9 Prozent den Einzug in das Landesparlament. Fünf Jahre später führte Zastrow die FDP mit 10 Prozent in die Regierungsbeteiligung. Bei der Wahl zum 6. Sächsischen Landtag erzielt die FDP nur 3,8 Prozent und ist nicht mehr im Landtag vertreten.

Persönlich:

Holger Zastrow lebt mit seiner Frau in der Radeberger Vorstadt in Dresden. Die wenige Freizeit verbringt er gern an der Elbe und in der Dresdner Heide. Weniger ruhig geht es zu, wenn er sein zweites Hobby pflegt: Als begeisterter Motorradfahrer ist der FDP-Politiker gern auf seiner schwarz-gelben BMW GS 1200 Adventure in Sachsen unterwegs – auf der jährlichen Motorradtour der FDP ebenso wie privat. Seine erste Fahrpraxis hatte er bereits zu DDR-Zeiten auf einer 250er MZ erworben, die er in der damaligen Mangelwirtschaft als begeisterter Schrauber in Schuss hielt.

Auch wenn für Urlaub nicht viel Zeit bleibt: Gern sind Zastrow und seine Frau im Sommer in der französischen Provence auf Achse. Sie schätzen nicht nur die landschaftlichen Reize und die wunderbare Architektur, sondern die französische Lebensart überhaupt.

Top