Navigation

Aktuelles

  • Anfrage an die Bundesregierung: Dieselloks sind für ein Fünftel des Feinstaubs im Verkehr verantwortlich

    Durch eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung hat der Bundestagsabgeordnete Torsten Herbst, Generalsekretär der sächsischen Freien Demokraten, neue Informationen zum Feinstaub-Ausstoß der Dieselloks der Deutschen Bahn erlangt. Die Ergebnisse zeigen, dass allein durch den deutschen Zugverkehr etwa ein Fünftel aller Feinstaub-Emissionen verursacht werden. Hintergrund dessen sind vor allem die vielen nicht-elektrifizierten Streckenabschnitte im deutschen Schienennetz. Torsten Herbst dazu:

    „Die Antworten der Bundesregierung zeigen eine völlige Unterschätzung der realen Schadstoffemissionen von dieselbetriebenen Schienenfahrzeugen. Sie offenbaren zudem die Defizite bei der Elektrifizierung des deutschen Schienennetzes in den vergangenen Jahren. So werden heute allein durch die Deutsche Bahn AG noch immer zu rund einem Drittel Diesellokomotiven beziehungsweise Dieseltriebwagen eingesetzt – mit Motoren, die zu weiten Teilen umweltschädlicher sind als bei modernen Pkw. Weitere ältere dieselbetriebene Schienenfahrzeuge entfallen zudem auf private Eisenbahnunternehmen.

    Weiterlesen

  • FDP setzt in Verkehrspolitik auf Digitalisierung und schnelleres Bauen – Landesparteitag verabschiedet Leitantrag

    Die sächsischen Freidemokraten setzen in der Verkehrspolitik auf konsequente Digitalisierung und einen schnelleren Bau von Verkehrswegen im Freistaat. Die rund 250 Delegierten verabschiedeten auf ihrem Frühjahrsparteitag in Hartha (Kreis Mittelsachsen) den Leitantrag „Für ein mobiles Sachsen – Verkehrspolitik neu denken“.

    „Wir streben nach einer leistungsfähigen, bezahlbaren und umweltverträglichen Mobilität für die Einwohner in allen Regionen des Freistaates. Dabei setzen wir auf den Individualverkehr, öffentlichen Verkehr und entsprechende Mischformen“, heißt es in dem Antrag. Fahrverbote und die Diskriminierung einzelner Verkehrsmittel lehnen die Freidemokraten klar ab. Es müsse ein „sinnvolles Miteinander“ verschiedener Verkehrsträger und Antriebskonzepte geben. Weiterlesen

  • Holger Zastrow: Freie Demokraten wollen Partner für Anpacker und Macher in Sachsen sein

    Die sächsischen Freidemokraten kritisieren den lähmenden Stillstand, die überbordende Bürokratie und Überregulierung in Bund und Land. Schwarz-rot habe den Blick für die Lebenswirklichkeit der Menschen verloren. Mit Blick auf die bevorstehenden Landtagswahlen wolle die FDP nicht nur wieder in das Landesparlament einziehen, sondern eine echte Kraft für Aufbruch und Gestaltung sein.

    Dafür warb der Landesvorsitzende Holger Zastrow beim Frühjahrsparteitag in Hartha (Landkreis Mittelsachsen) vor rund 250 Delegierten und Gästen. „Wir kommen zurück und wollen eine wirkliche Alternative zu allen anderen politischen Angeboten sein. Eine Alternative für alle, die gern selbst Verantwortung übernehmen und das reine Beschreiben der Probleme satt haben“, so Zastrow. Weiterlesen



Twitter


SCHWERPUNKTE


FOTOGALERIE

VIDEO

Top