Navigation

Aktuelles

  • 210 Millionen Euro fehlen für kommunale Straßensanierung

    Kommunaler Straßenbau muss besser unterstützt werden

    Der Sächsische Städte- und Gemeindetag hat die Kommunen darüber informiert, dass seitens des Freistaates 210 Millionen Euro für den kommunalen Straßenbau fehlen. Aktuell liegen dem Sächsischen Wirtschafts- und Verkehrsministerium bereits Fördermittelanträge mit einem Volumen von 298,7 Millionen Euro vor, das SMWA kann jedoch nur 88,7 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Dazu erklärt Holger Zastrow, Landesvorsitzender und Spitzenkandidat zur Landtagswahl der FDP Sachsen:

    “Noch nicht einmal jeder dritte Antrag der Kommunen zur Straßensanierung hat Aussicht auf Erfolg. Verkehrsminister Martin Dulig nimmt den Zerfall kommunaler Straßen sehenden Auges in Kauf. Dabei ist der Zustand unserer Straßen nach dem letzten Schneeeinbruch in vielen Regionen und besonders im Erzgebirge bedenklich und muss behoben werden. Weiterlesen

  • Holger Zastrow: Bildungsempfehlung muss wieder leistungsorientiert und verbindlich werden

    Akademisierungsdruck schadet Schülern

    Anlässlich der heute verteilten Halbjahreszeugnisse sowie der erteilten Bildungsempfehlungen für Schüler der Klassenstufe 4 fordert der FDP-Landesvorsitzende Holger Zastrow ein Umdenken im Bereich der akademischen Orientierung. Der zunehmende gesellschaftliche Druck, nach der Grundschule auf ein Gymnasium zu wechseln, führe in die Sackgasse. Im letzten Jahr haben an den öffentlichen Grundschulen in Sachsen rund 47,6 Prozent der Schüler eine Bildungsempfehlung für das Gymnasium erhalten. Dazu erklärt der Spitzenkandidat der Freien Demokraten:

    „Durch den Wunsch der Eltern und den gesellschaftlichen Druck gehen immer mehr Schüler nach der vierten Klasse auf ein Gymnasium, ohne dass ihre schulischen Leistungen auf einem Spitzenniveau sind. Die durch CDU und SPD abgeschaffte Verbindlichkeit der Bildungsempfehlung für den Übergang von der Grundschule auf das Gymnasium verstärkt diesen Trend zusätzlich. Weiterlesen

  • Holger Zastrow: Kostenfreier Schülerverkehr wäre konsequent

    Einigung auf kompliziertes Azubiticket ist völlig unzureichend

    Zur Einigung von Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) mit den fünf sächsischen Nahverkehrszweckverbänden auf neue Ticketangebote für Schüler, Auszubildende und Jugendliche erklärt der FDP-Landesvorsitzende und Spitzenkandidat zur Landtagwahl, Holger Zastrow:

    “Die jetzige Einigung nach einer quälend langen Diskussion ist nur eine minimale Verbesserung, sie geht jedoch an den wirklichen Problemen vorbei. Es ist höchste Zeit, eine Kostenfreiheit der ÖPNV-Nutzung für Schüler zwischen ihrem Wohnort und ihrer Schule einzuführen. Da es eine gesetzliche Schulpflicht gibt, können nicht Schüler benachteiligt werden, die zwingend Bus oder Bahn benutzen müssen. Weiterlesen



Twitter


SCHWERPUNKTE


FOTOGALERIE

VIDEO

Top