• Holger Zastrow: “Armutszeugnis für Staatsregierung – Leistungsfähige Breitbandanbindung für sächsische Schulen um weitere 3 Jahre verzögert!”

    Die sächsische Staatsregierung hat heute bekannt gegeben, dass sich die komplette Versorgung aller sächsischen Schulen mit schnellem Internet von Ende 2018 auf das Jahr 2021 verschiebt. Laut Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion verfügen derzeit bis zu 44 Prozent aller Schulen in Sachsen noch nicht über eine leistungsfähige Breitbandanbindung. Dazu erklärt der Landesvorsitzende der Freien Demokraten in Sachsen, Holger Zastrow:

    “Die aktionistische Verschiebung des Internet-Breitbandziels für die sächsischen Schulen um immerhin drei Jahre ist ein komplettes Armutszeugnis für die Staatsregierung. Selbst wenn im kommenden Jahr die Bundesmittel für die digitale Ausstattung der Schulen fließen sollten, kann die Technik aufgrund der schlechten Internetanbindung vielerorts nicht richtig genutzt werden. Seit Amtsantritt 2014 hat es die schwarz-rote Staatsregierung trotz sprudelnder Steuereinnahmen nicht geschafft, unsere Schulen vom Kreide- ins Digitalzeitalter zu bringen. Das gilt nicht nur für schnelle Internetanschlüsse, sondern auch für Computertechnik, digitale Lernkonzepte und die notwendige Weiterbildung der Lehrkräfte. Sachsen droht so im Ländervergleich massiv zurückzufallen. Weiterlesen

  • Holger Zastrow: “Glückwunsch an neue CDU-Vorsitzende, Kramp-Karrenbauer steht für “Weiter so””

    Am heutigen Freitag hat der CDU-Bundesparteitag eine neue Vorsitzende gewählt. Der Landesvorsitzende der FDP Sachsen, Holger Zastrow, erklärt zur Wahl der neuen CDU-Bundesvorsitzenden:

    “Meinen Glückwunsch an die neu gewählte CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer. Das Ergebnis spiegelt die derzeitige Verfassung der Union wieder. Ich befürchte jedoch, dass die CDU die Zeichen der Zeit immer noch nicht verstanden und eine große Chance, verlorengegangenes Terrain zurückzuerobern und ihr freiheitlich-marktwirtschaftliches Profil wiederzubeleben, vertan hat. Denn ein “Weiter so” kann es bei allem gebotenen Respekt vor der Leistung von Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht geben.”

  • Sächsische Freidemokraten stellten auf Vorstandsklausur Weichen für Wahljahr 2019

    FDP strebt bei Landtagswahl mindestens 8 Prozent an

    Der Landesvorstand der sächsischen Freien Demokraten hat auf einer zweitägigen Vorstandsklausur in Bischofswerda (Landkreis Bautzen) wesentliche Weichen für die Vorbereitung des Wahljahres 2019 gestellt. Die Freien Demokraten streben einen Wiedereinzug in den Sächsischen Landtag mit einem Stimmenanteil von mindestens acht Prozent und eine Regierungsbeteiligung an. “Die politische Landschaft in Sachsen ist in Bewegung. Weder die angeschlagene schwarz-rote Regierungskoalition noch Rechts- oder Linkspopulisten sind in der Lage, echte Impulse für einen neuen Aufbruch im Freistaat Sachsen zu setzen. Wir wollen als starke Kraft der Mitte dafür sorgen, dass gesunder Menschenverstand, mehr Freiheiten statt Bürokratismus und echter Fortschrittsgeist Einzug in die Landespolitik finden”, erklärte der Landesvorsitzende Holger Zastrow. Starke Freidemokraten im Landtag seien entscheidend dafür, dass Sachsen auch nach 2019 bürgerlich regiert werden kann. Weiterlesen