• Sächsische Freidemokraten wählten auf Landesvertreterversammlung weitere Listenplätze – Plätze 6 bis 10

    Für die Liste zur Landtagswahl haben die sächsischen Freidemokraten auf ihrer heutigen Landesvertreterversammlung in Annaberg-Buchholz (Erzgebirgskreis) die Plätze 6 bis 10 gewählt.
    Listenplatz 6: Thomas Kunz, 39, PR-Referent, Dresden
    Listenplatz 7: Norbert Bläsner, 38, Hauptamtsleiter, Heidenau
    Listenplatz 8: Martin Bahrmann, 32, Standortleiter Euro-Schulen, Meißen
    Listenplatz 9: Hai Bui, 26, Student, Chemnitz
    Listenplatz 10: Mike Hauschild, 46, selbstständiger Fliesenlegermeister, Bautzen

    Die Delegierten der Landesvertreterversammlung wählen derzeit bis Platz 20 ihre Kandidaten in Einzelwahl, danach in Listenwahl.

  • Sächsische Freidemokraten wählten zwei Frauen unter erste fünf Kandidaten

    Die sächsischen Freidemokraten haben nach der Wahl von Holger Zastrow zum Spitzenkandidaten für die sächsische Landtagswahl auf ihrer heutigen Landesvertreterversammlung in Annaberg-Buchholz (Erzgebirgskreis) weitere Plätze ihrer Landesliste gewählt.

    Auf Listenplatz 2 tritt die Leipziger Kinderbuchautorin und Verlegerin Kristin Franke (36) an. Auf Platz 3 setzte sich die 45-jährige Diplom-Sozialpädagogin Anja Jonas aus Markkleeberg gegen eine Mittbewerberin durch. Auf Platz 4 wurde der ehemalige JuliA-Landesvorsitzende Philipp Hartewig (24) aus Lichtenau (Mittelsachsen) gewählt. Der Dresdner Jurist Steve Görnitz (31) geht auf Listenplatz 5 für die sächsischen Freidemokraten bei der Landtagswahl ins Rennen.

    Die Delegierten der Landesvertreterversammlung wählen derzeit bis Platz 20 ihre Kandidaten in Einzelwahl, danach in Listenwahl.

  • Holger Zastrow zum FDP-Spitzenkandidaten für die sächsische Landtagswahl gewählt

    Der Landesvorsitzende der sächsischen FDP, Holger Zastrow, ist auf der Landesvertreterversammlung der Freien Demokraten in Annaberg-Buchholz (Erzgebirgskreis) mit großer Mehrheit zum Spitzenkandidaten seiner Partei zur sächsischen Landtagswahl am 1. September gewählt worden. Insgesamt stimmten 153 Delegierte für den Dresdner. Er erhielt 88 Gegenstimmen. Fünf Delegierte enthielten sich.

    In seiner Vorstellungsrede gab sich Zastrow kämpferisch: „Wir müssen in unserem Land dringend etwas ändern. Ich ertrage die Langsamkeit, die Gängelei und die Bürokratie nicht mehr.“ Er appellierte an die Delegierten, für ein Klima des Anpackens, für mehr Mut und Kreativität einzutreten: „Lasst es uns anders machen. Denken wir neu und verbünden wir uns mit denjenigen, die aus eigener Kraft etwas in Sachsen aufbauen wollen.“ Unterstützung versprach er vor allem den Selbständigen und dem Mittelstand. „Unser Mittelstand ist das Herzstück, unsere Basis. Er ist vor Ort fest verankert und zieht nicht einfach weiter. Wir sollten die Förderung des Mittelstands in der Verfassung verankern“, so Zastrow. Weiterlesen