• „Unterrichtsausfall bleibt ungelöste Dauerbaustelle in Sachsen“

    FDP fordert, Schulen über Sofortprogramm Honorarmittel zur Verfügung zu stellen

    Zu den Ankündigungen des sächsischen Kultusministers, Christian Piwarz (CDU), für das neue Schuljahr erklärt Holger Zastrow, Vorsitzender der Freien Demokraten Sachsen und FDP-Spitzenkandidat zur Landtagswahl:

    „Der Unterrichtsausfall bleibt die ungelöste Dauerbaustelle an sächsischen Schulen. Bisher hat das Kultusministerium keine schlüssige Lösung, wie mehr qualifizierte Lehrer in die Klassenzimmer gelangen. Sachsen ist leider dabei, seinen Vorsprung in der Bildungsqualität zu verspielen.

    Wir brauchen ein Sofortprogramm mit Honorarbudgets für Schulen, um Mehrarbeit der heutigen Lehrer finanziell zu belohnen. Weiterlesen

  • „Nein zu noch mehr und noch größeren Windkraftanlagen in Sachsen“

    Zur Forderung der sächsischen Grünen, den Ausbau der Windkraft in Sachsen erheblich zu verstärken und die rund 900 Anlagen im Freistaat durch rund 1.200 leistungsfähigere Anlagen zu ersetzen, erklärt Holger Zastrow, Vorsitzender der Freien Demokraten Sachsen und FDP-Spitzenkandidat zur Landtagswahl:

    „Noch mehr Windräder, noch größere Windräder – das ist die Antwort der Grünen darauf, dass Windkraft in Sachsen nicht funktioniert. Vielleicht fordern die Grünen ja demnächst Gezeitenkraftwerke in Sachsen, um den Zustand auszugleichen, dass Sachsen nicht am Meer liegt. Weiterlesen

  • „Der ländliche Raum ist ein Raum voller Chancen und Möglichkeiten“

    Der Präsident des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), Reint Gropp, fordert in der „Wirtschaftswoche“ eine Konzentration von öffentlichen Mitteln und Investitionen auf die Großstädte und auf die Anbindung des Umlands an die urbanen Zentren. Er sprach sich beispielsweise auch gegen eine flächendeckende 5G-Anbindung in Ostdeutschland aus. Man müsse sich „vom Dogma gleichwertiger Lebensverhältnisse verabschieden“, sagte Gropp. „Einige ländliche Regionen werden wegen der Demografie und ausbleibender Migration sterben.“

    Dazu erklärt Holger Zastrow, Vorsitzender der Freien Demokraten Sachsen und FDP-Spitzenkandidat zur Landtagswahl:

    „Die Forderungen sind technokratisch, arrogant, weltfremd, unsozial und vor allem anspruchs- und fantasielos. Die Idee, ländlichen Regionen beispielsweise Verkehrsinfrastruktur, Mobilfunk und schnelles Internet zu verweigern, um sie so zu entvölkern, ist entsetzlich. Weiterlesen