• FDP Sachsen führt Mitgliederbefragung über die Spitzenkandidatur zur Landtagswahl 2019 durch

    Die sächsischen Freidemokraten werden zur Spitzenkandidatur für die sächsische Landtagswahl 2019 eine Mitgliederbefragung durchführen. Das hat der Landesvorstand beschlossen. Die FDP ist damit die erste sächsische Landespartei, die auf ein solches Mitgliedervotum setzt. Die Mitgliederbefragung soll vom 1. bis 21. Dezember 2018 stattfinden. Anfang Februar 2019 veranstalten die sächsischen Freidemokraten ihren Listenparteitag zur Aufstellung der FDP-Landesliste für die Landtagswahl.

    Dazu erklärt FDP-Generalsekretär Torsten Herbst:

    „Erstmals in der Geschichte der sächsischen Freidemokraten werden alle Mitglieder in die Spitzenkandidatur zur Landtagswahl eingebunden. Bei der Spitzenposition handelt es sich um ein herausgehobenes Amt, für das wir uns ein breites Votum der Parteibasis einholen wollen. Weiterlesen

  • Holger Zastrow: „Kaum Bundesgelder für Breitbandanschluss von Schulen in Sachsen“

    Seit 2015 existiert das Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau für Landkreise und Kommunen. Damit sollen im Rahmen des bundesweiten Breitbandausbaus auch Schulen angeschlossen werden. Seit Start des Förderprogramms waren in Sachsen jedoch gerade drei von 1.506 Schulen (Stand: Schuljahr 2017/18) in einem entsprechenden Förderbescheid berücksichtigt. Bundesweit konnten dagegen 983 Schulen profitieren. Sachsen liegt dabei im Ländervergleich nur auf Platz 14. Das ergab eine Anfrage der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag (Link: http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/19/023/1902372.pdf). Dazu erklärt der Landesvorsitzende der Freien Demokraten Sachsen, Holger Zastrow:

    “Die digitale Ausstattung unserer Schulen ist in weiten Teilen noch völlig unbefriedigend. Sowohl beim Zugang zum schnellen Internet, bei der IT-Technik wie auch dem digitalen Lernen hängen wir in Sachsen leider weiter hinterher. Auch wenn das Bundesförderprogramm zum Breitbandanschluss nur ein Förderbaustein ist – drei geförderte Schulen in Sachsen sind kein Ruhmesblatt. Weiterlesen

  • FDP Sachsen fordert Sprachuntersuchung im Alter von vier Jahren

    Wie aus einer aktuellen Untersuchung des Sächsischen Sozialministeriums hervorgeht, haben Sachsens Erstklässler enorme Defizite mit der deutschen Sprache, dem Sprechen, der Körperkoordination und mit dem Gewicht. Laut den Zahlen des Sozialministeriums erfüllt derzeit nur jedes fünfte Kind die empfohlenen Kriterien einer altersgerechten Entwicklung. Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) appellierte daraufhin an die Eltern, sich mehr Zeit zu nehmen.

    Dazu erklärt die stellvertretende Landesvorsitzende der FDP Sachsen, Anja Jonas:

    „Die Rückstände in der frühkindlichen Entwicklung unserer Kinder allein mit einem Appell an die Eltern abzutun, ist wenig hilfreich. Ziel muss es vielmehr sein, früher Entwicklungsdefizite zu erkennen und abzustellen. Dazu würde beispielsweise ein Sprachtest im Alter von vier Jahren statt bisher fünf Jahren beitragen. Weiterlesen