• Erfolgreiche Tourismusstrategie 2020 wird fortgeführt und ausgebaut

    Zum heute im Landtag behandelten CDU/FDP-Antrag “Tourismusstrategie 2020 – Zwischenbilanz und Ausblick” erklärt Tino Günther, tourismuspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag: “Ziel der Tourismusstrategie 2020 war und ist die Schaffung von wettbewerbsstarken und überregional ausstrahlungsfähigen Destinationen – für die Bewerbung unserer einmaligen Natur und Kultur im Freistaat Sachsen und für die Tourismuswirtschaft insgesamt. Dass wir mit der Konzeption und dem zielgerichteten Einsatz von Fördermitteln den richtigen Weg eingeschlagen haben, lässt sich anhand der uns inzwischen vorliegenden Zahlen deutlich ablesen.

    Seit 2009 wurde im Tourismussektor in Sachsen eine Steigerung des Umsatzes um ganze 14 Prozent erreicht. Hatte Sachsen 2009 noch 5,5 Millionen Gäste, waren es 2013 bereits 6,3 Millionen Besucher. Auch der Anteil der ausländischen Gäste stieg von 10,2 Prozent auf 11,4 Prozent. Auch wenn der Anteil der Tourismusbranche am gesamtwirtschaftlichen Umsatz in Sachsen nur rund vier Prozent beträgt, wird er von über 217.000 Beschäftigten erwirtschaftet.

    Wir wollen den erfolgreichen Weg weiter gehen, erfolgreiche Projekte fortführen und neue Projekte vorantreiben: Das ‘SachsenNetz Rad’ soll weiter ausgebaut, das Aktionsprogramms zur Förderung des Wassertourismus zügig umgesetzt, die Entwicklung des Reitwegenetzes vorangetrieben, das Angebot an öffentlich zugänglichem WLAN verbessert sowie Informationsangebote vor Ort stärker mit digitalen Inhalten verknüpft werden – um nur einige Beispiele zu nennen. Zudem sollen sich neu entwickelnde touristische Attraktionen in die Destinationsentwicklung eingefügt werden, etwa das Leipziger und das Lausitzer Seenland.

    Übrigens gehört für uns als FDP zum Schutz und zur Stärkung unseres einheimischen Mittelstandes auch in der Tourismusbranche ein klares Nein zum geplanten Mindestlohn. Es ist schlichtweg ideologischer Wahnsinn zu glauben, in einem kleinen Hotel im Erzgebirge könnten dieselben Gehälter gezahlt werden wie in einem Hotel in der Münchner Innenstadt.

    Unser Koalitionsantrag mit dem Bekenntnis zur Förderung und Stärkung des Tourismus in Sachsen ist für uns kein Selbstzweck – wir wollen, dass die Destinationen und die gesamte Tourismusbranche Planungssicherheit bei Förder- und Marketingmaßnahmen haben. Daher werden wir die Förderung des Tourismus zielgerichtet weiterführen, gemeinsam mit den Vereinen und Verbänden und den Kommunen. Mit der Tourismusstrategie haben wir dafür eine wichtige und gute Grundlage geschaffen. Wir stärken die Stärken Sachsens, denn so geht sächsisch!”

    Der CDU/FDP-Antrag “Tourismusstrategie 2020 – Zwischenbilanz und Ausblick” im Internet: http://edas.landtag.sachsen.de/viewer.aspx?dok_nr=14385&dok_art=Drs&leg_per=5&pos_dok=201