• FDP begrüßt Vorschlag der Bundesbauministerin zum Umzug aller Ministerien nach Berlin – der Wanderzirkus muss 25 Jahre nach der Wiedervereinigung ein Ende finden

    Die Bundesbauministerin Barbara Hendricks spricht sich für den Umzug sämtlicher Ministerien von Bonn nach Berlin aus. Zurzeit befinden sich noch sechs Bundesministerien mit Hauptsitz in Bonn; die anderen acht Ministerien unterhalten in Bonn weiterhin Nebenstellen. Die Kosten für den Betrieb von jeweils zwei Dienststellen für sämtliche Ministerien belaufen sich pro Jahr auf geschätzte 9,2 Millionen Euro. Dazu erklärt Holger Zastrow, Landesvorsitzender der sächsischen FDP:

    „Die Initiative der Bundesbauministerin kann man nur ausdrücklich begrüßen. Für eine Übergangszeit war es sicher sinnvoll in Bonn und Berlin Dienststellen zu unterhalten, aber 25 Jahre nach der Wiedervereinigung sollte es doch möglich sein, dass Deutschland – wie nahezu jedes andere Land auch – eine einzige Hauptstadt mit allen Ministerien hat und die Regierungsbeamten nicht Woche für Woche zwischen beiden Städten hin und her ziehen müssen.

    Jährlich fast 10 Millionen Euro nur dafür auszugeben, dass Bonn seinen Status als „kleine Hauptstadt“ behält, ist weder ökonomisch sinnvoll noch akzeptabel. Es ist an der Zeit, dass dieser „Wanderzirkus“ ein Ende findet.“