• Frank Müller-Rosentritt: „Rassistische Radikalisierung des Landes muss ein Ende finden.“

    Elf Tote nach Schüssen in Hanau (Hessen). FDP Sachsen bekundet Beileid für Angehörige.

    Dazu erklärt der FDP-Landesvorsitzende Frank Müller-Rosentritt: „Die Morde in Hanau machen mich fassungslos. Den Angehörigen der ermordeten Menschen gilt mein aufrichtiges Beileid. Mein Respekt geht an die Einsatzkräfte vor Ort.

    Nach den NSU-Morden, dem Mord an Walter Lübcke, dem Anschlag auf eine Synagoge in Halle und nun den rassistisch motivierten Morden in Hanau wird immer deutlicher, dass wir die rassistische Radikalisierung in unserem Land nicht im Griff haben. Dem Rechtsextremismus müssen wir uns mit aller Entschlossenheit entgegenstellen. Deutschland braucht dringend eine Revision aller bisherigen Maßnahmen im Kampf gegen Rechtsextremisten. Die angsteinflößende Wirkung auf Menschen mit Migrationshintergrund ist dramatisch und wird sicherlich negative Auswirkungen auf die dringend benötigte Zuwanderung ausländischer Fachkräfte haben.“