• Lehrerpaket in Sachsen muss zügig Verbesserungen schaffen

    Heute hat die Staatsregierung ihr Konzept zur Bekämpfung des Lehrermangels vorgestellt.

    Dazu erklärt der Landesvorsitzende der FDP Sachsen, Holger Zastrow: “Die vorgestellten Maßnahmen sind zwar ein guter Ansatz, gehen aber weitestgehend an der Realität vorbei. Eine Reduzierung der Unterrichtsstunden stellt keine Lösung dar, ebenso wenig wie die Verbeamtung. Seit Jahren überfällige Maßnahmen werden als Innovation verpackt, grobe Versäumnisse unter den Tisch gekehrt.”

    Zastrow zu den einzelnen Vorschlägen: “Die angedachten Maßnahmen zu Höhergruppierungen und höheren finanziellen Anreizen für Lehrer sind sinnvoll. Aber wann werden Taten folgen? Wie lange wollen wir warten bis sich die Situation verbessert? Wir brauchen jetzt mehr Freiheit für unsere Bildungsexperten, denn sie tragen die Verantwortung für die Zukunft unserer Kinder.”

    Eine attraktivere Bezahlung und damit verbundene Wertschätzung der Lehrer dürfe nicht länger auf sich warten lassen. Denn der Wettbewerb um Lehrer zwischen den Bundesländern wird sich weiter zuspitzen. Die Versprechungen des Bildungsministers sollten deshalb keine heiße Luft bleiben. Verbesserungen für den sächsischen Lehrerberuf müssen schnellstens folgen.

    Der Vorsitzende der Freien Demokraten Sachsens bekräftigt abschließend: “Die weltbeste Bildung ist nur mit weltbesten und motivierten Lehrern möglich.”

     

    Bewertung des Beitrages:
    [Stimmen gesamt: 1 durchschnittliche Bewertung: 5 Sterne]