• Regionalkonferenz Zwickau: Intensive Diskussion über Zukunft der Partei

    Über drei Stunden diskutierten am Abend des 16. Dezember rund 30 Mitglieder des FDP-Kreisverbandes Zwickau mit dem FDP-Landesvorsitzenden Holger Zastrow und Generalsekretär Torsten Herbst über die Zukunft der sächsischen FDP. In der westsächsischen Stadt fand auf Einladung von Kreischef Nico Tippelt die erste von zehn landesweiten Strategie-Regionalkonferenzen statt.

    Unter der Überschrift „Wie geht es weiter mit der sächsischen FDP?“ präsentierten Zastrow und Herbst zunächst eine kurze Analyse der derzeitigen Situation der FDP und skizzierten dann erste Überlegungen zur zukünftigen Ausrichtung. Daran schloss sich eine lange und intensive Diskussion mit vielen Wortmeldungen an. „Die lebendige und konstruktive Diskussion hat gezeigt, dass sich auch nach der Wahlniederlage viele Mitglieder in die Erneuerung der sächsischen FDP einbringen wollen. Das ist wirklich ein ermutigendes Zeichen“, so FDP-Generalsekretär Torsten Herbst.

    „Unser liberales Selbstverständnis – für ein selbstbestimmtes Leben anstelle von staatlicher  Bevormundung – steht nicht in Frage, aber über die zukünftige Themensetzung, Struktur und Kommunikation der sächsischen FDP müssen wir intensiv und ohne Scheuklappen diskutieren. Zwickau war dafür ein guter Auftakt“, so das Fazit Herbsts.

     

    Bildquelle: © jojje11 fotolia.com