• TU Dresden von Klimaschutzaktivisten erpresst?

    Studenten und Universitätsmitarbeiter der TU Dresden, die als Gruppe unter dem Namen „HSZfuersKlima“ agieren, wollen in der „Klimastreikwoche“ vom 25.11.-29.11.2019 das Audimax besetzen.

    Der Dresdner Stadtrat und Generalsekretär der FDP Sachsen, Robert Malorny:

    „Radikale Klimaaktivisten drohen der Exzellenz-Uni mit Hörsaalbesetzung und gefährden damit den Lehrbetrieb. Damit, dass das Rektorat ihnen Räumlichkeiten zur Verfügung stellen wollte und auch noch per E-Mail alle Studenten und Mitarbeiter eingeladen hat, hat sich die Uni-Leitung erpressbar gemacht, statt den Aktivisten von ‚HSZfuersKlima‘ die Stirn zu bieten. Diese Gruppe, die nicht als politische Hochschulgruppe anerkannt ist, trägt mit einer Hausbesetzung extremistische Formen der politischen Auseinandersetzungen  in die Räumlichkeiten einer staatlichen Hochschule und Exzellenz-Universität. So etwas ist nicht akzeptabel und zusätzlich an Unkollegialität gegenüber Studien- und Arbeitskollegen kaum zu überbieten. Die FDP Sachsen fordert die Hochschulleitung auf, der Besetzung konsequent entgegen zu treten.“

    Noch kritischer sieht Malorny den Zeitpunkt der „Klimastreikwoche“: „Aktuell finden die Hochschulwahlen statt. Einer eindeutig politischen Agenda uneingeschränkt eine Plattform für Wahlkampf zu bieten gefährdet die Wahlen und bietet Platz für Wahlmanipulation.“