• Zastrow: „Lehrerausbildung in Chemnitz ausbauen und langfristig sichern“

    Nach mehr als 15 Jahren Unterbrechung erhalten heute 75 neue Grundschullehrer an der TU Chemnitz ihre Abschlusszeugnisse. Der Ausbildungsgang war durch die ehemalige CDU/FDP Koalition wieder neu in Chemnitz eingeführt wurden. Derzeit stehen 120 Plätze für Studienanfänger für das Grundschullehramt zur Verfügung. Bisher gibt es keine Zusage der Staatsregierung für eine langfristige Sicherung der Ausbildung. Dazu erklärt Holger Zastrow, Landesvorsitzender der FDP Sachsen: „Dass trotz des aktuellen Lehrermangels keine Zusage für eine langfristige Lehrerausbildung in Chemnitz vorliegt, zeigt dass das Wissenschafts- und Kultusministerium den Ernst der Lage nicht begriffen hat. Die damals von uns als FDP gegen erhebliche Widerstände im Wissenschaftsministerium durchgesetzte Lehrerausbildung in Chemnitz hat sich als goldrichtig erwiesen. Jetzt muss der nächste Schritt folgen und die Ausbildungsplatzkapazität erhöht und auf weitere Schularten ausgedehnt werden. Bei der Lehrerausbildung darf nicht schon wieder gezaudert und gezögert werden, denn es wurde schon genug Zeit liegen gelassen.“