Navigation

Beste Bildung für Sachsen

Unsere Schüler sollen weiter zu den Besten in Deutschland und Europa gehören. Dafür brauchen wir ein hervorragendes Bildungssystem, das sich durch Leistungsorientierung, Talentförderung, Durchlässigkeit, Vielfalt und Lehrqualität auszeichnet. Wir wollen unsere Schüler bestmöglich fördern und fordern. Nicht die gleiche Bildung für alle, sondern die individuell beste Bildung ist unser Ziel.

Liberale Bildungspolitik setzt auf:

  • wohnortnahe und moderne Schulen
  • genügend gut ausgebildete Lehrer
  • mehr Leistungsorientierung
  • ein durchlässiges Schulsystem
  • Vielfalt bei Bildungsangeboten

Deshalb wollen wir …

  • ein neues Schulgesetz, das die Mindestschülerzahlen auf 20 Schüler pro Jahrgang absenkt und damit den Erhalt der Schulen im ländlichen Raum dauerhaft sichert.
  • höhere finanzielle Zuschüsse für freie Schulen gesetzlich absichern.
  • den Schulleitern und Schulen vor Ort mehr Entscheidungsfreiheit geben.
  • den Lehrerberuf attraktiver machen, u.a. durch mehr Geld für Grundschul- und Oberschullehrer.
  • jährlich zwischen 1.200 und 1.400 junge Lehrer einstellen, um den Lehrerbedarf langfristig zu sichern.
  • mehr Geld für das Programm „Unterrichtsgarantie“ bereitstellen, um kurzfristig Stundenausfall zu verhindern.
  • neue Unterrichtsmethoden und digitale Lehr- und Lernmittel an allen Schulen.
  • schlankere Lehrpläne und die stärkere Vermittlung sozialer Kompetenzen.

Das ausführliche Programm zu den Themen „Schule und Berufsausbildung“ sowie „Hochschule und Wissenschaft“  im Wahlprogramm:

„Sachsenprogramm 2020: Lernen in Sachsen“

Die FDP regierte in Sachsen von 2009-2014 mit. In dieser Zeit hat die sächsische Staatsregierung: 

  • die Schließung von Schulen im ländlichen Raum gestoppt.
  • die Oberschule mit neuen Leistungsgruppen, mehr Fremdsprache und verbesserter Berufsorientierung eingeführt.
  • eine zweite Bildungsempfehlung nach Klasse 6 eingeführt.
  • den Notendurchschnitt für die gymnasiale Bildungsempfehlung wieder auf 2,0 angehoben.
  • allein im Jahr 2013 rund 1.000 neue Lehrer eingestellt.
  • die Studienplätze für Lehramtsstudenten in Sachsen auf 2.000 verdoppelt.
  • die Grundschullehrerausbildung in Chemnitz wieder eingerichtet.
  • ein Stipendien-Programm für Lehramtsstudenten, die später im ländlichen Raum unterrichten, eingeführt.
  • die Zwangsteilzeit für Lehrer beendet.
  • die Bezahlung für Grundschullehrer verbessert und eine stufenweise Erhöhung der Bezüge für Oberschullehrer begonnen.
  • die Sanierung von Schulen mit jährlich 55 Millionen Euro gefördert.
  • kurzfristig 35 Millionen Euro mehr für freie Schulen als Übergangslösung bereitgestellt.
  • das Programm „Unterrichtsgarantie“ eingeführt, mit dem Schulleiter durch zusätzliche Honorarkräfte kurzfristig Unterrichtsausfall verhindern können.
Top